Selbstbefriedigung Challenge
Anleitung,  Metime,  Selbstbefriedigung,  Selbstliebe,  Tipps & Tricks

Selbstbefriedigung 10 Tages Challenge

In einem meiner letzten Artikel habe ich schon über das Thema Selbstbefriedigung gesprochen und was meine Tipps dafür sind. Hier kannst du nochmals alles nachlesen. In diesem Artikel möchte ich dir eine 10 Tages Challenge rund um Selbstbefriedigung in die Hand geben *Wortwitz*. Damit kannst du Schritt für Schritt in die Selbstbefriedigung starten oder dich neu entdecken. Je nachdem, was für dich gerade passt. Denke aber bitte daran, das dies kein Allheil-Leitfaden ist, sondern lediglich meine Erfahrungen widerspiegelt. Selbstbefriedigung soll in diesem Artikel und Zusammenhang auch nicht nur reine Masturbation bedeuten. Sich selbst zu befriedigen kann auch genauso gut bedeuten, dass man sein eigenes Bedürfnis nach Berührung und Selbstliebe damit stillt. Challenge bedeutet auch nicht, dass du dich selbst herausfordern sollst, sondern es dir lediglich als Ziel setzt, dich intensiver mit dir selbst zu beschäftigen.

Selbstbefriedigung: 10 Tage Eigenliebe

Tag 1: Status Quo

Am ersten Tag, überlege dir, wo du gerade stehst. Und damit meine ich nicht, dass sich deine Füße am Wohnzimmerboden befinden. Denke darüber nach, ob du mit deiner aktuellen Selbstliebe aka Selbstbefriedigung zufrieden bist. Kommst du gut? Oder ist da immer dieses frustrierte Gefühl? Hast du es schon öfter probiert, aber bis jetzt nicht wirklich den gewünschten Erfolg? Gibt es Dinge, die du gerne verbessern würdest? Findest du die Handbewegungen gut, die du machst? Was könnte dein Sexleben alleine noch beflügeln? Nimm dir wirklich Zeit dafür zu reflektieren. So weißt du, ob du von vorne beginnen möchtest, oder vielleicht doch lieber die aktuelle Taktik verbessern möchtest. Das macht durchaus einen Unterschied.

Tag 2: Einfach einmal machen

Gestern hast du reflektiert und dir Gedanken gemacht. Heute probierst du den aktuellen Stand in der Praxis aus. Mach es dir selbst, so wie du es bis dato gemacht hast. Achte aber heute nicht nur darauf, dass du schnell kommst. Achte vor allem auch darauf, welche Bewegungen du machst. Sitzt jeder Handgriff? Fühlt es sich gut an? Oder hast du eigentlich keine Ahnung, wie du an die Sache herangehen sollst? Egal, was bei deiner „Probe“ herauskommt. Es gibt kein richtig oder falsch. Auch, wenn du nichts mit deinen Händen anzufangen weißt, war das dennoch ein wichtiges Learning für dich.

Tag 3: Erkundungstour Rumpf

Bis jetzt war alles sehr theoretisch. Jetzt geht es nach der Probe an das eigene Entdecken. Aber Ziel der Challenge ist es nicht, alles auf einmal zu machen. Vielmehr möchte ich, dass du dich mit den einzelnen Körperregionen auseinandersetzt. So kannst du herausfinden, ob es noch andere errogene Zonen auf deinem Körper gibt, die dich stimulieren. Jene kannst du dann in Folge auch gemeinsam mit deinem Partner/deinem One Night Stand kommunizieren und so dein Sexleben prickelnder machen.

Heute ist der Rumpf dran. Das heißt, du nimmst dir deinen Kopf, deine Kopfhaut, dein Gesicht, deine Ohren, deine Schultern und dein Schlüsselbein vor. Fahre mit deinen Fingern über alle Körperteile. Massiere deinen Kopf. Nimm ein paar Haarsträhnen in die Hand und spiele damit. Lasse deine Fingerspitzen über eine Schultern und dein Schlüsselbein gleiten. Du kannst auch gerne sanft an deinen Ohren reiben oder am Ohrläppchen ziehen. Versuche so viel wie nur möglich. Ich persönlich mag ein leichtes Streicheln am Hals sehr gerne und das Massieren der Kopfhaut. Das macht mich zwar nicht geil, aber es entspannt mich.

Tag 4: Brüste, Bauch

An Tag 4 sind Brüste und Bauch dran. Ich weiß, dass das für viele Frauen wie ein rotes Tuch ist. Der Bauch fühlt sich zu dick und schwabbelig an, die Brüste hängen lieblos an einem Herunter. Das Selbstwertgefühl ist im Keller. Man hat keinen Bock sich auch nur ansatzweise an diesen Stellen zu berühren. Aber wenn du dich nicht selbst dort berühren möchtest, wie kannst du dich dann einem anderen öffnen und auch den Sex mit anderen genießen? Eben. Also fege die Selbstzweifel weg von dir. Bleibe ganz im Moment. Genieße die Selbstliebe und deine eigenen Berührungen. Du musst dich vor keinem schämen. Teste verschiedene Stellen an deinen Brüsten aus. Drücke sie, streichle sie. Du kannst auch die Nippel sanft umkreisen. Oder gerne auch hart zuzwicken. Probiere auch aus, welche Berührung sich auf deinem Bauch gut anfühlt und welche eher nicht. Ich zum Beispiel bin an meiner Taille unglaublich kitzelig. Das ist für mich in den meisten Fällen ein totaler Lustkiller. Bauch und Brüste sind erkundet? Dann geht es weiter an Tag 5.

Tag 5: Hüfte, Po

Der Po fristet häufig das Dasein, dass er einfach vorhanden ist. Wir sitzen permanent auf ihm. Er wird nicht viel beachtet. Es sei denn man mag kleine SM-Spielchen, Klapse oder Analsex. Aber auch hier gilt wieder. Zuerst selbst herausfinden, wo man angefasst werden möchte, sonst wird das mit den Spielchen und dem Analsex auch nicht wirklich klappen. Fasse dir selbst an den Po. Berühre dich sanft. Finde die „guten Stellen“. Werde gerne auch etwas gröber, wenn du magst. Du kannst dich auch selbst an der Hüfte packen. Egal, wonach es dir gerade beliebt. Erkunde deine Hüfte und deinen Po, als wäre es das erste Mal.

Alles gut gegangen? Eine neue errogene Zone entdeckt? Geil. Dann abwarten auf morgen.

Tag 6: Erkundungstour Füße, Ober- und Unterschenkel

Am sechsten Tag sind deine Füße, Ober- und Unterschenkel dran. Bei mir sind vor allem die Fußsohlen und die Oberschenkelinnenseiten kitzelig. Aber genau aus diesem Grund mag ich es auch an diesen Stellen entlangzufahren. Es hat so ein Gefühl von Feuer und Eis, dass es zum einen kitzelig aber zum anderen auch irgendwie gut ist. Vielleicht ist das ja bei dir auch so? Du bist ja schon geübt, im Entdecken und Liebkosen. Fahre also wie gehabt mit deinen Fingern alle möglichen und erreichbaren Stellen in diesen Bereichen ab. Falls du ein Listenfreak so wie ich bist, kannst du dir auch gerne Notizen deiner Beobachtungen machen.

Tag 7: Vulva, Vagina, Schamlippen

Es ist Tag 7 der Challenge. Eine Woche ist geschafft und hast du hinter dir gelassen. Bravo! Heute wird es ein wenig pikanter. Vulva, Vagina und Schamlippen sind dran. Aber: Heute beginnst du noch nicht mit der Stimulation. Heute sollst du erst einmal ertasten, wie sich alles anfühlt. Streife über deinen Venushügel. Berühre den Damm. Schiebe langsam deine äußeren Schamlippen auseinander. Fahre langsam darüber. Schiebe ein bis zwei Finger in deine Vagina hinein. Konzentriere dich bewusst auf das Gefühl und auch die Haptik. Wie fühlen sich die Schamlippen auf deinen Fingern an? Wie gefällt deiner Vagina das Eindringen? Du kannst auch ergänzend mit Luft und Wasser spielen und dir einen Föhn auf kalter Stufe zwischen den Schritt halten. Das gibt zumindest mir ein gutes Gefühl zwischen den Beinen. Als erste Stimulation kannst du auch abends, beim Duschen den Duschkopf auf deine Klitoris richten.

Tag 8: Zartes Stimulieren

Heute geht es ran an’s Stimulieren. Erlaubt ist, alles was Spaß macht und dich erregt. Du kannst langsam deine Finger um die Klitoris kreisen lassen. Du kannst mit deinen Fingern in deine Vagina eindringen und sie wieder aus dir herausziehen. Deine Finger können sich auch von oben nach unten schieben. Wenn du magst, kannst du dich auch an einem Gegenstand reiben oder mit einem Auflegevibrator arbeiten. Am besten, du versucht verschiedene Techniken aus und experimentierst ein wenig mit deinen Händen.

Tag 9: Starkes Stimulieren

Hat an Tag 8 alles funktioniert? Hast du ein paar gute Punkte gefunden? Dann kannst du heute ein wenig intensiver werden und nach der leichten Stimulation etwas fester werden. Heute kannst du deine Finger schneller bewegen oder deine Klitoris etwas härter stimulieren. Vorausgesetzt, dass du das auch willst.

Tag 10: Dildo und Co

Wenn du mit deinen Fingern gut zurecht kommst, kannst du – wenn du magst – am heutigen Tag einen Dildo oder sonstige Sextoys ausprobieren. Du kannst den Dildo langsam einführen oder den Womanizer auf deine Klit legen. Wenn du gerne deine Brüste stimulierst und du Nippelklemmen zur Hand hast, kannst du auch diese gerne nehmen. Du kannst aber auch genauso gut weiterhin deine Hände benutzen. Solange es dir Spaß macht, ist alles erlaubt.

Und? Wie hat alles funktioniert? Hast du die Challenge durchgezogen und konntest du dich selbst ein wenig mehr kennenlernen? Super! Dann kannst du dich ja zukünftig, wann immer du möchtest, deiner Lust hingeben.

Autorin des Artikels: Sabrina

Ich liebe es zu lesen und zu schreiben. Mein Lieblingsthema ist dabei sexuelle Freiheit, Lust und Erotik. Mein Wissen gebe ich gerne an Interessierte aus meinem Umfeld weiter und bin daher häufig auch die erste Ansprechpartnerin in sexuellen Belangen. Mit Queramüsement habe ich mich dazu entschlossen, auch dir als Leser meine Tipps und Erfahrungen mitzuteilen.

Das könnte dich auch interessieren:

Klistier Storytime

Selbstbefriedigungstipps 

Queramüsement: Wie alles begann 

 

 

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.